49. Greifswalder Boddenetappen

Die Boddenetappen 2019 waren die erste BoddenWM, an der wir mit unserer neuen Wildcard teilgenommen haben – entsprechend gespannt waren wir auch, insbesondere auf den Vergleich mit zwei ebenfalls neuen Schiffen, der Farr 30 des Sputnik-Teams aus Stralsund und der J/109 Jay Style von Tom und Claudia Bernstein.

Wie fast immer bei den Boddenetappen, haben wir wieder mal Glück mit dem Wetter, es gibt drei Tage Sonne, Hitze und relativ wenig Wind. Insgesamt sind 88 Schiffe gemeldet, davon 18 in unserer Klasse Yardstick 1. Wie schon bei Rund Rügen im Frühjahr starten wir auch hier wieder mit einem Yardstick-Punkt Abzug, dieses Mal um unser Code-Segel zu testen, das wir bislang noch nicht unter Rennbedingungen gefahren haben. Wildcard ist besetzt mit Rolf an der Pinne, Micha, Gunther, Katy, Ralf, Philipp und Volker.

Am Freitag abend geht es traditionell auf die erste Etappe nach Lubmin, bei eher schwachem Ostwind. Der Kurs besteht fast nur aus Kreuzanteilen, nur auf einem kurzen Stück von der Gahlkower Bohrinsel zurück zum Greifswalder Fahrwasser kommt der Code erstmals zum Einsatz. Wir machen dabei nur den Fehler, den Code auf dem Furler schon kurz vor der Bohrinsel hochzuziehen, was zur Folge hat, dass bei dem flauen Wind die Anströmung der Fock komplett zusammenbricht und wir noch zwei zusätzliche, ungeplante Wenden fahren müssen… das kostet Zeit. Auf der dann folgenden, langen Kreuz vom Fahrwasser bis zum Ziel in Lubmin duellieren wir uns, wie erwartet, mit Sputnik und Jay Style. Sputnik scheint etwas langsamer, fährt aber eine unglaubliche Höhe. Jay Style ist voraus, aber die Distanz bleibt bis ins Ziel jedenfalls gefühlt gleich. Irgendwie sind wir dabei mit unserer Kreuzperformance nicht so wirklich zufrieden, aber vielleicht haben wir bei dem schwachen Wind auch nur den richtigen Trimm für die leichte 3DL-Fock, die wir heute ebenfalls zum ersten Mal oben haben, noch nicht gefunden. So oder so, es wird ein verdienter Tagessieg für Jay Style, ein zweiter Platz für Tim auf der X-99 Büxt Ut, ein dritter Platz für uns und der vierte Platz für Sputnik. Hier die Tageswertung.

 

 

 

 

 

Nach der Party am Abend in Lubmin geht es dann am Sonnabend auf den langen Rundkurs kreuz und quer über den Bodden, mit Ziel in Gustow. Das ist echter Sport heute, es ist alles dabei, Kreuzanteile, Code-Kurse, Spi-Kurse, wir sind ständig am Segel wechseln und Trimmen. Aber es lohnt sich – wir landen in der Tageswertung wieder auf einem dritten Platz, hinter der Hanse 370 Relax und der Luffe 37 Easy. Jay Style wird Fünfter und Sputnik kommt auf Platz 10.

Das macht die Zwischenwertung spannend – wir sind jetzt punktgleich mit Jay Style auf den Plätzen 1 und 2, also gibt es die Entscheidung erst am Sonntag auf der letzten Etappe. Das beginnt schon am Start, als Jay Style direkt neben uns an der Linie auftaucht, zum Glück aber in Luv, so dass wir sie ein wenig in den Wind stellen können. Dann geht es auf eine lange Kreuz den Strelasund hinunter. Wie immer, ist hier die Frage, ob links oder rechts… wir bleiben erstmal rechts, und kommen am Palmer Ort vor Jay Style an, aber der Vorsprung ist nicht groß, zumal wir schon etwas schneller sein müssen, um berechnet vorn zu sein. Ab Palmer Ort bis zur Fahrwassertonne LD 2 im Greifswalder Fahrwasser wird es ein Anlieger, hier können wir die Distanz etwas vergrößern. Aber unmittelbar in dem Moment, als wir das Greifswald-Fahrwasser überqueren müssen, um die Tonne LD 2 zu runden, kommt ein langes Flußkreuzfahrtschiff genau durch die Fahrwasserrinne. Wir haben keine Chance, noch davor zu queren, sondern müssen einen Kringel fahren, um das Schiff vor uns passieren zu lassen. Das kostet mindestens eine Minute… sehr ärgerlich. Nach dem Fahrwasser können wir dann etwas abfallen und bis kurz vor dem Ziel auf einem spitzen Kurs mit dem Code und viel Druck im Schiff Tempo machen. Der Tagessieg geht heute an Tim mit der X-99 Büxt Ut, wir liegen berechnet nur 29 Sekunden dahinter auf Platz 2 (das Kreuzfahrtschiff….), und Jay Style kommt auf Platz 3. Hier die Tageswertung vom Sonntag.

 

 

 

 

 

 

 

In der Gesamtwertung liegen wir damit mit den Platzierungen 3 – 3 – 2 auf dem ersten Platz der Klasse Yardstick 1. Jay Style und Büxt Ut werden Zweiter und Dritter, mit jeweils nur einem Punkt Abstand. Damit haben wir nicht gerechnet, und umso größer ist die Freude – das ist nach 2016 unser zweiter Sieg bei den Boddenetappen, und das gleich in der ersten Saison mit Wildcard 🙂 Vielen Dank an das Boddenetappen-Team um Wettfahrtleiter David, an Wildcard und an das Team!

Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: